Natur betreten verboten?!

Bild: analogicus – Pixabay.com

Soziale Nutzungskonflikte in
naturnahen Erholungsräumen

Im Laufe der Covid-19-Ausgangsbeschränkungen eskalierten vielerorts soziale Nutzungskonflikte in naturnahen Erholungsräumen. Auch nach der Pandemie wird ein verändertes Freizeitverhalten aufgrund der Klimakrise (Stichwort: Renaissance der Naherholung) erwartet. Die Gemeindeentwicklung im Salzburger Bildungswerk organisiert dazu Impulsgespräche und Diskussionsveranstaltungen und bietet konkrete Unterstützung für Gemeinden an.

Impulsgespräche:
26. Mai 2021, Online: Möglichkeiten und Grenzen der Besucherlenkung (Video)
31. Mai 2021, Online: Die Freiheit aufzubrechen, wohin ich will (Video)
2. Juni 2021, Online: Natur erleben können (Video)
22. Juni 2021, Online: Kinder und Natur gehören zusammen


Alle Impulsgespräche finden online statt.
Online-Raum: zoom.us/j/85718347934

Veranstaltungen
9. Juni 2021, Dorfgastein: Almlust oder Almfrust? (Video)
16. Juni 2021, Dienten: Alles verboten! (Video)
30. Juni 2021, Goldegg und online: Natur betreten verboten?! (Video)

Mehr Infos zu allen Veranstaltungen: Programm.
Alle Impulsgespräche und Veranstaltungen werden aufgezeichnet/gefilmt.

Hier können Sie Ihre Meinung, Fragen und Lösungsvorschläge zum Thema mitteilen: Online Plattform „Natur betreten verboten?!“

Kontakt:
Alexander Glas
Tel: 0662-872691-13
E-Mail: alexander.glas@sbw.salzburg.at

Die Teilnahme ist unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Registrierungspflicht (Angabe von Adresse, Mail oder Telefonnummer)
  • Zutrittstest vorweisen
  • 2-Meter-Abstand
  • Tragen einer FFP2-Maske

Zutrittstests

Folgende Nachweise mit negativem Ergebnis und folgender Test-Gültigkeit sind möglich:

NachweisGültigkeit
Antigen-Selbsttest
(digital nachweisbar in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst)
24 Stunden ab Abnahme
Antigentest einer befugten Stelle48 Stunden ab Abnahme
PCR-Test einer befugten Stelle72 Stunden ab Abnahme
Nachweis über eine Impfung gegen SARS-CoV-2Erstimpfung ab dem 22. Tag nach der Erstimpfung, wobei diese nicht länger als 3 Monate zurückliegen darf ·  Zweitimpfung, wobei die Erstimpfung nicht länger als 9 Monate zurückliegen darf ·  Impfung ab dem 22. Tag nach Impfung von Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist, wobei diese nicht länger als 9 Monate zurückliegen darf ·  Impfung, sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 bzw. vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht länger als 9 Monate zurückliegen darf
Überstandene Infektion mit SARS-CoV-2 (Genesene)Absonderungsbescheid einer positiv getesteten Person (gültig für 6 Monate ab Ausstellung) ·  Ärztliche Bestätigung über eine molekularbiologisch bestätigte Infektion (gültig für 6 Monate ab Ausstellung) ·  Nachweis über neutralisierende Antikörper (gilt für 3 Monate ab dem Testzeitpunkt)