Veranstaltungen

Hier finden Sie die VERANSTALTUNGEN DER GEMEINDEENTWICKLUNG IM SALZBURGER BILDUNGSWERK

Kursangebote Kursdetails
von 17 Okt.
bis 22 Nov.

Wissenschaft oder Bauchgefühl?

10 % der Erdbevölkerung verursachen derzeit etwa die Hälfte des Klimaproblems. Wir gehören zu diesen 10 %, die Verschwendung und Überfluss für „Normalität“ halten und so „Freiheit“ verstehen. Der Russland-Krieg hat beschleunigt, was schon vorher kein Geheimnis, aber sehr bequem war: Unser Lebensstil ist hochgradig abhängig von fossilen Energieträgern, von hohem Materialverbrauch und der Arbeitskraft anderer. Er zerstört unsere Lebensgrundlagen und die anderer Menschen auf dem Planeten. Schon jetzt, vor allem in ärmeren Ländern, und später die unserer Kinder und Enkel. Dass wir uns früher oder später werden umstellen müssen, daran gibt es kaum Zweifel.


Nicht nur Politiker:innen meiden Wörter wie Verzicht, Mäßigung, Sparen, Downsizing. In einer Konsumwelt, die auf immer mehr (Verbrauch) aufbaut, werden diese Begriffe mit Wohlstandsverlust gleichgesetzt. Klimaschutz ja – aber bloß nicht auf Kosten des Wohlstands? Die Angst vor dem Verzichten ist groß. Doch ist sie auch begründet? Wissenschafter:innen meinen nein, Wohlstand wird neu definiert werden. Mehr Gesundheit, Zeit, Zufriedenheit und Natur statt Luxus, vorausgesetzt, die Verteilungsfrage gelingt.


Die Veranstaltungsreihe „Wissenschaft oder Bauchgefühl?“ hat Antworten auf folgende Fragen: Warum machen wir nicht einfach, was zu tun ist? Wie muss unser Ernährungssystem umgestellt werden? Wie können wir trotz weniger Ressourcenverbrauch gut (klimaneutral) leben und Lebensstiländerungen oder gar Selbstbeschränkungen zum Gewinn werden? Welche Alternativen können wir als Einzelne und als Gesellschaft gut leben?

Datum und Uhrzeit Montag, 17.10.2022 - Dienstag, 22.11.2022
Ort
Online Zoom
Veranstalter und Referent/in
Anmeldung

Bitte melden Sie sich direkt bei den untenstehenden Veranstaltungen an.

Veranstaltungen

Titel Datum und Uhrzeit Ort

Von Mühen und Glück des Verzichts

Montag, 17.10.2022 19:00 - 20:30 Uhr Online Zoom

Kopf oder Bauch – worauf hören wir eher?
Die meisten Szenarien nachhaltiger Entwicklung setzen einzig und allein auf bessere, effizientere Technik. Lebensstiländerungen oder gar Selbstbeschränkungen sind in diesen Modellen nicht oder nur am Rande vorgesehen. Doch die empirischen Daten zeigen, dass wir so nicht zum Ziel gelangen.
Michael Rosenberger eröffnet durch den Rückgriff auf klassische christliche Tugenden ein alternatives Szenario, in dem Verzicht zentrale Bedeutung zukommt – und das zugleich einen Weg zum erfüllten Leben weist. Der Referent zeigt auch auf, dass es eine Änderung der ökonomischen Rahmenbedingungen braucht, damit die klassischen Tugenden neuen Raum zur Entfaltung bekommen.

Referent/in: Dr. Rosenberger Michael

Zoom-Link: https://zoom.us/j/89983451992

keine Anmeldung notwendig

Von nichts zu viel - für alle genug

Montag, 24.10.2022 19:00 - 20:30 Uhr Online Zoom

Die Kunst des guten Lebens und einer guten Wirtschafts- und Regierungsführung kann gelingen, wenn wir uns gemeinsam über deren Ziele und Inhalte verständigen. Grundvoraussetzung ist, dass alle ihr Leben in Freiheit gestalten können, niemand Hunger leidet und niemand Angst haben muss hinauszufallen. Dies verlangt nach kollektivem Teilen und einem Wirtschaften, das der Befriedigung der Grundbedürfnisse Vorrang einräumt. Ein „Genug für alle“ bedeutet in einer endlichen Welt auch „Für niemanden zu viel“. H
ans Holzinger skizziert verschiedene Aspekte von Wohlstand – vom Güterwohlstand über Zeit- und Ernährungswohlstand bis hin zum Beziehungswohlstand. Alle gemeinsam gilt es in Balance zu bringen. Lebensqualität und eine faire Verteilung des Erwirtschafteten stehen dabei im Mittelpunkt. Der Autor zeigt, wie jede und jeder Einzelne dazu ganz praktisch beitragen kann. Gefordert sind aber auch Politik, zivilgesellschaftliche Organisationen und Unternehmen.

Referent/in: Mag. Holzinger Hans

Zoom-Link: https://zoom.us/j/89934578067

keine Anmeldung notwendig

Klimaneutral (gut) leben – Wie geht das?

Montag, 07.11.2022 18:00 - 19:30 Uhr Online Zoom

141 Personen der Initiative „100 x klimaneutral“ leben inzwischen klimaneutral.
In diesem Vortrag erfahren Sie, wie es bereits heute möglich ist, auf individueller Ebene klimaneutral zu leben und so die Pariser Klimaziele umzusetzen. Aus der Zusammenschau von Forschungsergebnissen und den Erfahrungen ihres nunmehr 4-jährigen klimaneutralen
Lebens stellt die Referentin hilfreiche Instrumente auf dem Weg zu einer klimaneutralen Gesellschaft vor und erläutert, wie sich die schrittweise Reduktion des Treibhausgasausstoßes mit einem Zugewinn an Lebensqualität verbinden lässt.

Referent/in: Dr. Jochner-Freitag Lucia

Zoom-Link: https://zoom.us/j/88022194869

keine Anmeldung notwendig

Ernährung und Nachhaltigkeit in Zeiten von Krisen

Dienstag, 15.11.2022 18:00 - 19:30 Uhr Online Zoom

Das Thema Ernährung betrifft uns alle. Aktuell steht unsere Gesellschaft multiplen politischen, ökologischen und sozialen Krisen gegenüber: Krieg in der Ukraine, Corona-Pandemie, fortschreitender Klimawandel, Ressourcenknappheit, Artensterben, globale Migrationsbewegungen, …
Diese Krisen stehen auch in Zusammenhang mit unserem derzeitigen Ernährungssystem – sie sind teilweise davon mitverursacht, dadurch ausgelöst oder verstärkt. Um diese Krisen zu bewältigen, braucht es nachhaltige Ansätze im Ernährungssystem. Diese sind viel mehr als „bio“
und „regional“ und gehen weit über individuelle Konsumentscheidungen an der Supermarktkasse hinaus.

Die Referentin beleuchtet die Facetten und Verbindungen von Nachhaltigkeit und Ernährung
und gibt Einblicke in innovative Beispiele aus Österreich und Europa.

Referent/in: Dr. Stotten Rike MA

Zoom-Link: https://zoom.us/j/87336975024

keine Anmeldung notwendig

Warum machen wir’s nicht einfach?

Die Psychologie der Klimakrise
Dienstag, 22.11.2022 18:00 - 19:30 Uhr Online Zoom

Dürrebrände, Hitze bis zu 50 Grad und Sturmfluten vor unserer Haustür: Der Klimawandel ist bei uns angekommen.
Wir wissen, dass wir mit unserer Art zu leben, zu wirtschaften und Politik zu machen, die Ursache dafür sind. Wir haben Angst vor dem, was noch kommt. Wir wissen, was zu tun ist. Warum machen wir’s dann nicht einfach? Wieso klaffen bei der Klimakrise Wissen und Handeln so oft auseinander, obwohl die Kosten des Nicht-Handelns um ein Vielfaches höher sind? Welche oft unbewussten Faktoren beeinflussen unser Umweltverhalten und wie schafft man es trotzdem, den inneren „Umwelt-Schweinehund“ zu überlisten?

Bei diesem Vortrag gibt es endlich Antworten auf eine der brennendsten Debatten der Stunde: überraschend, hoffnungsvoll und mit vielen Tipps zum Selbst-Ausprobieren.

Referent/in: Dr. Uhl-Hädicke Isabella

Zoom-Link: https://zoom.us/j/83655522911

keine Anmeldung notwendig

Car-Sharing einfach machen

Dienstag, 06.12.2022 18:00 - 20:00 Uhr Online Zoom

Ein Auto verursacht hohe Fixkosten und geringe variable Kosten. Wer ein Auto hat, wird es viel nutzen, weil nach den Fixkosten jeder weitere Kilometer nur mehr relativ wenig kostet. Car-Sharing ist ein ökologisches und ein soziales Projekt. Es erspart der Umwelt viel CO2 und jedem
Einzelnen hohe Kosten. Und wird das Auto nur so viel genutzt, wie man es wirklich braucht. Bevor ich ein Auto buche, überlege ich genau: Wie lange brauche ich das Auto? Wie viele Kilometer sind es ungefähr? Was wird es kosten? Dadurch entsteht beim Nutzen eines Car-Sharing-
Autos automatisch eine volle Kostenrechnung. Zu Fuß gehen, Rad fahren oder die Nutzung des öffentlichen Verkehrs bekommen eine Chancengleichheit.
Wie organisieren wir Car-Sharing? Welche Fragen sollen wir klären, bevor wir starten?

Referent/in: Dipl. Ing. Lindner Angela

Zoom-Link: https://zoom.us/j/87452143986

keine Anmeldung notwendig

Download als PDF

Gefördert von: