Wert-volle Lebensmittel

Grafik: Albert Gruber

Neues Projekt: EssenZen

Was ist die Essenz – das Wesentliche – des Essens? Die Gemeindeentwicklung widmet sich im Rahmen des Schwerpunktes „EssenZen“ den vielen unterschiedlichen Aspekten der Ernährung – vom regionalen Genuss bis zur Lebensmittelverschwendung.

Essen ist in aller Munde und soll längst nicht „nur“ mehr satt machen. Essen soll Freude bereiten, ein Erlebnis sein, den Horizont erweitern, gut schmecken und den Genuss fördern. Nicht zu vergessen ist auch die Muße, um genussvoll und mit allen Sinnen zu essen.
Die Anforderungen an unsere Speisen sind hoch und vielfältig. Dabei dient Essen als Basis für Kommunikation. Essen verbindet und liefert Gesprächsstoff. Neu ausprobierte Rezepte sind ebenso Thema wie Geschmack, Genuss oder die Lebenssituation, in der das Rezept verwendet wurde. Aber ist das nun schon alles oder steckt hinter dem Essen noch viel mehr? Bei jeder Ess-Entscheidung geht es auch um Fragen nach Herkunft, Sinn und Umweltverträglichkeit. Um die lokalen kulinarischen Strukturen zu kennen, aufrechtzuerhalten und zu verbessern, ist etwa eine Zusammenarbeit der regionalen Produzierenden vor Ort zwingend erforderlich. Diese und viele andere Aspekte werden beim Projekt EssenZen interessiert unter die Lupe genommen.

Bewusstsein bilden & sensiblisieren
Ein ganz wichtiger Aspekt des Projektes ist Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung, denn Jahr für Jahr landen in Österreich im Handel, in der Gastronomie und vor allem in Haushalten tonnenweise Lebensmittel im Müll. Pro Jahr und Haushalt werden beispielsweise Lebensmittel im Wert von 300 Euro weggeworfen. Doch nicht nur Speisereste und Kochabfälle werden entsorgt, auch verpackte sowie unverpackte Lebensmittel. Gründe dafür sind zum Beispiel: es wird zu viel eingekauft, Lebensmittel werden falsch gelagert oder das Mindesthaltbarkeitsdatum wird falsch interpretiert.

Mindesthaltbarkeit heißt nicht Wegwerfen
Viele interpretieren das Mindesthaltbarkeitsdatum als Wegwerfdatum. Darum ist dieses vorgegebene Datum auch eine wesentliche Ursache für die enorme Lebensmittelverschwendung in Österreich. Jede und jeder Einzelne kann durch einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln dazu beitragen, diese Lebensmittelverschwendung zu verringern.

Lösungsorientierte Ansätze für Gemeinden
Da Ernährung aber nicht nur im eigenen Haushalt stattfindet, werden auch Gemeinden mit lösungsorientierten Ansätzen bei der Vermeidung von Lebensmittelverschwendung unterstützt. Die vielen positiven Nebenwirkungen bringen dabei eine zusätzliche Motivation.
Begeben Sie sich mit den Anregungen und Ideen auf eine Reise zu den vielfältigen Aspekten der Ernährung, des Kochens und Genießens, tauchen Sie ein in eine Welt, wo Ernährung erlebbar und verbindend wird!

EssenZen ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeindeentwicklung im Salzburger Bildungswerk mit AVOS-Gesellschaft für Vorsorgemedizin GmbH und Gesunde Gemeinde. Weitere Kooperationspartner: Salzburger Agrar Marketing, Foodsharing, Klimabündnis Salzburg, Land schafft Leben, Landwirtschaftskammer Salzburg, LK Bäuerinnen Salzburg, Salzburger Seminarbäuerinnen, Universität Salzburg (Institut für Gastrosophie), Zivilschutzverband.

Eine Broschüre liefert eine Übersicht mit Kurzinformationen zu vielen Veranstaltungen rund um EssenZen.

Kontakt:
Dr. Anita Moser
Tel: 0662-872691-18
E-Mail: anita.moser@sbw.salzburg.at