Anker sein & Halt geben

Bild: FUMO-Region/ Rawpixel.com – stock.adobe.com

Soziale Impulse für die FUMO-Region

Pflegende Angehörige entlasten, das Gemeinschaftsgefühl stärken und soziale Vernetzung ermöglichen: Ein Impulsprogramm soll in der FUMO-Region (Fuschlsee-MondSeeLand) in den kommenden 2 Jahren dabei helfen.

„Soziale Impulse für die Region – Anker sein und Halt geben“: Der Titel des Programmes gibt bereits Aufschluss über die aktuellen Vorhaben der FUMO. Spätestens durch die Covid-Pandemie ist klar geworden, wie wichtig ein gut funktionierendes soziales Netz für hilfsbedürftige Personen ist.
Die FUMO ruft daher ein Impulsprogramm ins Leben, das pflegende Angehörige entlastet, das Gemeinschaftsgefühl in der Region stärkt sowie Bewohnerinnen bzw. Bewohner und soziale Akteurinnen bzw. Akteure untereinander vernetzt. Im Laufe der nächsten zwei Jahre wird in der gesamten FUMO-Region ein umfangreiches Workshop- und Vortragsprogramm angeboten, bei welchem Themen wie Demenz genauso im Fokus stehen wie Fachvorträge rund um Pflege und Betreuung – die Gemeindeentwicklung im Salzburger Bildungswerk bringt hier ihre fachliche Expertise ein.
Die Workshopreihe „Meine Familie und ich“ beschäftigt sich mit der Frage, wie wir den Familienalltag meistern können, ohne dabei selbst auf der Strecke zu bleiben.

Wer Interesse an der Teilnahme, an der Vernetzung oder am Mitwirken hat, findet alle Infos zum Projekt unter www.regionfumo.at

Kontakt:
Dr. Anita Moser
Tel: 0662-872691-18
E-Mail: anita.moser@sbw.salzburg.at