GOLD in Unken

Foto: SF/Erika Mayer

Salzburger Festspiele zu Gast

100 Jahre Salzburger Festspiele – genau genommen sind es 101 Jahre. 100 Jahre Salzburger Festspiele jedenfalls waren der Anlass für das Projekt „JUNG & JEDE*R“, bei dem die Festspiele mit einer Produktion für Schulkinder auch auf das Land gehen wollten.

Zuerst war die Aufführung des Stückes GOLD im Juli 2020 im altehrwürdigen Theater Lofer geplant. Doch dann – mit Covid-Einschränkungen – kam alles ganz anders. Im Rahmen unseres Projektes „Querbeet“ hatten wir dazu einen Workshop für Schulen geplant, dessen musikalisches Ergebnis die Aufführung der Festspiele begleiten sollte. So lief es dann aber nicht. Aus dem Termin 2020 wurde eine lange Zeit der Unsicherheit, bis schließlich – nur 3 Wochen vor dem neuen Termin Ende Mai 2021 – das OK seitens der Festspiele kam: Wir machen es!

Schwierig planbar so eine Sache, so kurzfristig. Aber: einen so schillernden Gast weist man nicht von der Haustüre! Also wurde umgeplant. Anstelle der vier angemeldeten Volksschulen aus dem Saalachtal wurde auf eine einzige – die Volksschule Unken – reduziert. An Stelle des Theaters trat eine wunderbare Neuerung als Aufführungsort: die Veranstaltungshalle im Alpenbad Unken, in der letztes Jahr das Wasserbecken mit einem Holzboden geschlossen wurde. Bisher konnten dort nur Proben oder Gemeindesitzungen stattfinden. Und nun als erster Gast gleich die Salzburger Festspiele. Auch Marion Wörgötter, Bildungswerkleiterin von Unken, war der Meinung: „Was für ein Auftakt in eine vielversprechende Zukunft für die neue Veranstaltungshalle in Unken!“