Ein Gebot der Stunde

Foto: Christian Vötter

Sozialkoordination im Oberpinzgau

Die Arbeit der Sozialkoordinatorin im Oberpinzgau ist 2020 sehr gut angelaufen. Das vergangene Jahr war für alle sehr herausfordernd, gerade deshalb sind die Problematiken im Sozialbereich noch deutlicher erkennbar geworden. Die Arbeit von Sozialkoordinatorin Christina Meilinger hat sich in den sechs Gemeinden Krimml, Neukirchen, Bramberg, Hollersbach, Mittersill und Niedernsill mehr als bewährt.

Den Gemeinden ist die Wichtigkeit einer eigenen Anlaufstelle für soziale Fragen in diesem Jahr deutlich bewusst geworden. Deshalb wird die Sozialkoordination 2021 auf weitere drei Gemeinden – Wald, Stuhlfelden und Uttendorf – ausgedehnt. 2022 soll Piesendorf dazukommen. Um den gesamten Oberpinzgau gut abdecken zu können, werden mehr Personalstunden notwendig sein.

Das Aufgabengebiet der Sozialkoordination deckt viele Bereiche ab: Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen für Pflegegeld, Pensionen, Wohnbeihilfe, bedarfsorientierte Mindestsicherung, Selbstversicherung – Pflege, Schnittstelle zu Ämtern, regelmäßige Kontaktbesuche von Klientinnen und Klienten, Unterstützung bei der Erhaltung bzw. Suche von Wohnraum, Beratungsgespräche mit pflegenden Angehörigen, Information über Hilfestellungen, Schnittstelle zu Hilfsdiensten, individuelle Schulung von Angehörigen für die Pflege zu Hause, Hilfestellung bei der Arbeitssuche, Begleitung zu Vorstellungsgesprächen, Kontaktherstellung zu sozialen Hilfsdiensten, Hilfestellung bei Schulanfängern (erhöhter Förderbedarf, körperliche Einschränkung), Taxitransporte, Begleitung in die Schule, Vernetzungsarbeit zu sozialen Hilfsdiensten, Ämtern und Behörden, Hausärzten, Schulen, Kindergärten und regionalen Vereinen.

Die Gemeindeentwicklung im Salzburger Bildungswerk hat die Installierung der Sozialkoordinatorin im Oberpinzgau mitinitiiert und mitfinanziert. Nunmehr wird Christina Meilinger im Rahmen ihrer Arbeit unterstützt.

Kontakt
Dr. Anita Moser
Tel: 0662-872691-18
E-Mail: anita.moser@sbw.salzburg.at