Vorsorgemappe

Foto: flairimages – Fotolia.com

Umfassend und rechtzeitig vorsorgen

Die Covid-19-Pandemie hat uns gezeigt, wie schnell sich alles ändern kann. Wenn Eltern oder Verwandte plötzlich ins Krankenhaus müssen, ist es hilfreich, alle wichtigen Daten und Handlungsanweisungen zur Hand zu haben.

„Als 3-fache Mutter, aber auch als Tochter hat mich diese Zeit nachdenklich gemacht. Es wurde mir deutlich bewusst, wie wichtig es ist, seine Familie gut versorgt zu wissen,“

meint Landesrätin Andrea Klambauer und empfiehlt die Vorsorgemappe der Gemeindeentwicklung im Salzburger Bildungswerk.

Die Vorsorgemappe hilft dabei, seine Dinge zu ordnen. Sie enthält Fragen, über die man vielleicht nicht nachgedacht hat, wie zum Beispiel:

  • Wer ist im Notfall zu benachrichtigen?
  • Hat jemand einen Ersatzschlüssel für die Wohnung?
  • Wem vertraue ich durch eine Vorsorgevollmacht, falls ich krank werde?
  • Würde ich selbst einer Organspende zustimmen?
  • Habe ich schon ein Testament verfasst?

Sie ist für Menschen aller Altersgruppen gedacht, vor allem soll sie aber älteren Menschen und ihren Angehörigen ein wertvoller Ratgeber sein.

Vorsorgemappe: Inhalte und Handlungsanweisungen
In die Vorsorgemappe ist eine Reihe von Informationen einzutragen.
Diese betreffen die eigenen Daten, aber auch die allenfalls zu treffenden Maßnahmen im Verhinderungsfall. Die persönliche Vorsorgemappe ist so zu verwahren, dass die Angehörigen im Notfall darauf Zugriff haben.
Es können damit einerseits klare Handlungsanweisungen für einen Notfall gegeben werden, andererseits hilft die Mappe dabei, notwendige Unterlagen rasch zur Hand zu haben.

Sie steht allen Interessierten kostenlos als Download zur Verfügung.
Zum online Ausfüllen bitte vorher abspeichern!

Kontakt:
Dr. Anita Moser
Tel: 0662-872691-18
E-Mail: anita.moser@sbw.salzburg.at