Eine Option: Car Sharing

Foto: Eisenhans – stock.adobe.com

Salzburger Initiativen stellen sich vor

Mobilität ohne Autobesitz: Was heute noch eine Ausnahme ist, wird in Zukunft die Regel sein. Im Rahmen einer Online-Veranstaltung am 8. Juni 2020 informieren Engagierte aus Salzburger Gemeinden, wie das unter den aktuellen Gegebenheiten funktionieren kann.

Die Fakten sprechen für sich: Private PKWs sind im Schnitt nur eine Stunde am Tag im Einsatz, 23 Stunden pro Tag sind sie „Stehzeuge“. Der große Platzbedarf der PKWs sorgt vor allem in Städten für Probleme. Die mehr als eine Million Zweit- und Drittautos in Österreich sind im Schnitt überhaupt nur eine halbe Stunde täglich in Betrieb. Gleichzeitig sind nie mehr als zehn Prozent der Autos unterwegs … und doch kommen nicht alle in angemessener Zeit bis vor die Haustür.

Online-Vorstellung am 8. Juni
Das Potenzial für Sharing-Angebote ist groß. Davon sind nicht nur die Engagierten überzeugt, die im Rahmen der Online-Veranstaltung „Car Sharing einfach machen“ über ihre Erfahrungen berichten. In kurzen Interviews erzählen Expertinnen und Experten aus Eugendorf, Seekirchen, Henndorf und Salzburg-Gneis über ihre Erfahrungen. Beginn: 19.00 Uhr im Online-Raum.

Weitere Infos erhalten sie hier.

Die Beiträge können auch hier nachgesehen werden. Die Gemeindeentwicklung im Salzburger Bildungswerk stellt regelmäßig Alternativen vor und unterstützt den Aufbau von Bürgerbussen, Car Sharing & Co.

Kontakt:
Alexander Glas MSc
Tel: 0662-872691-13
E-Mail: alexander.glas@sbw.salzburg.at