TATORT Flachgau Nord

Foto: Gemeindeentwicklung Salzburg

Nachhaltige Landnutzung im Fokus

Was sind die landschaftlichen Besonderheiten des nördlichen Flachgaus? Und wie bringt man diese den Menschen näher? Beim TATORT der besonderen Art, einem Landschaftskrimi über nachhaltige Landnutzung, wird’s spannend …

Am Fachbereich Geographie und Geologie der Universität Salzburg läuft derzeit ein interessantes Projekt: Die Studierenden setzen sich mit den landschaftlichen Besonderheiten des nördlichen Flachgaus auseinander und identifizieren Alleinstellungsmerkmale. Diese Erkenntnisse werden in der Folge mehr als ungewöhnlich aufbereitet: Sie werden in eine spannende Kriminalgeschichte eingebettet und bilden dann die Grundlage für die filmische Ausgestaltung eines regionalen Landschaftskrimis.

Wie können die gewonnenen Erkenntnisse einem breiten Publikum auf spannende und verständliche Art näher gebracht werden? Das ist für die Studierenden und ihre Seminarbegleiter die zentrale Frage. Hierzu wird aus den qualitativen Interviews, die mit den Akteuren in der Projektkulisse geführt und gefilmt werden, ein Treatment für weitere Dreharbeiten entwickelt. Der gedrehte Landschaftskrimi ist dann die Grundlage zur Kulturlandschaftsvermittlung.
Als Projektkulisse sind das EU-Vogelschutzgebiet Weidmoos, Natura 2000-Gebiet Salzachauen, Stille Nacht-Orte sowie die Gemeinden des Regionalverbands Flachgau-Nord im Fokus der Studierenden.

Mehrwert für die Gemeinden
Das Projekt an der Universität verfolgt mehrere Zielsetzungen. Neben der Bewusstseinsbildung für nachhaltige Landnutzung und der Erarbeitung der lokalen bzw. regionalen landschaftsbezogenen Besonderheiten möchte diese Initiative auch zur Identitätsstiftung und zum Dialog zwischen Praxis und Wissenschaft beitragen. Auch für den Naherholungstourismus und die regionale Wertschöpfung können die Dokumentationsarbeit und der fertige Film von Nutzen sein. So ist es beispielsweise möglich, den Film in den Gemeinden, in den Kinos und auf Onlinekanälen zu zeigen. Altes Wissen wird neu entdeckt und generationsübergreifendes Miteinander forciert.
Und bei Interesse kann das Gesamtprojekt auf weitere Gemeinden und Regionen ausgeweitet werden.

Umsetzung dank Kooperation möglich
Im September 2020 soll das Projekt abgeschlossen sein. Initiiert wurde es von Dipl. Ing. Fabian Wenger. Es findet in Kooperation mit dem Fachbereich Geographie und Geologie AG Sozialgeographie, der diMonde.tv Filmproduktion, der Gemeindeentwicklung Salzburg sowie mit dem Regionalverband Flachgau Nord statt.

Kontakt:
Dr. Anita Moser
Tel: 0662-872691-18
E-Mail: anita.moser@sbw.salzburg.at

Foto: Gemeindeentwicklung Salzburg