Kompetenzen in Sachen Digitalisierung aufbauen

Alles Smart AuftaktFoto: Salzburger Bildungswerk

Auftaktveranstaltung zum Jahresschwerpunkt „Alles Smart!?“

Gemeindeentwicklung Salzburg und Salzburger Bildungswerk widmen sich 2019 dem Schwerpunkt „Digitalisierung“. Für die Gemeinden wurde eine umfangreiche Angebotsbroschüre erstellt. Der Auftakt erfolgte am 25. Februar 2019.

Urlaub online buchen, Lernen über Computerprogramme oder über eine App auf dem Smartphone kommunizieren: Beinahe jeder gesellschaftliche Bereich ist von Digitalisierung betroffen. Zu den zahlreichen Erleichterungen und Möglichkeiten gibt es Herausforderungen wie Datenschutz und Internet-Kriminalität. Vor allem in ländlichen Regionen bietet Digitalisierung viele Möglichkeiten.
Salzburger Bildungswerk und Gemeindeentwicklung Salzburg haben dazu eine Veranstaltungsreihe für 2019 vorbereitet. Die Auftaktveranstaltung zu diesem Jahresschwerpunkt fand am 25. Februar in der Salzburg AG statt. Eingeladen waren dazu Bildungswerkleiterinnen und -leiter, Gemeindepolitiker, Salzburgerinnen und Salzburger.

Ideen für Gemeinden und Regionen
Im vollbesetzten Saal hörten die Besucherinnen und Besucher u.a. Vorträge über „Digitale Pionierdörfer in Bayern“, „Chance Digitalisierung – Ideen für Gemeinden und Regionen“ sowie „Mit AAL (Active and Assisted Living) länger im Alter selbstbestimmt leben“.
„Vor allem für den ländlichen Raum bietet Digitalisierung viele Erleichterungen und neue Möglichkeiten“, ist Dr. Diane Ahrens überzeugt. Die Professorin für internationales Management in der Technischen Hochschule Deggendorf und Leiterin des Technologie-Campus Grafenau versucht mit ihrem Team das Potential eines Digitalen Dorfes abzubilden.
Sie gab ein Beispiel: „Im ländlichen Raum ist der öffentliche Personennahverkehr meist ausgedünnt. Um trotzdem ohne Auto von A nach B zu kommen, könnten Mitfahr-App und Rufbus-Systeme hilfreich sein.“ Weitere Möglichkeiten könnten digital unterstützte Nachbarschaftshilfe, ein Telemedizin-Netzwerk und die Digitalisierung der Schulen und der Kommunikation sein.

Digitalisierung unterstützt im Alltag
Dipl. Ing. Verena Venek von Salzburg Research erläuterte in ihrem Vortrag, wo Digitalisierung im Alltag von älteren Menschen hilfreich ist: „Zum Beispiel lassen sich Telemedizin-Anwendungen sinnvoll mit Assistenzsystemen (AAL-Active and Assisted Living) im Haushalt verknüpfen. Bei Sturzerkennung kann automatisch eine Rettungskette eingeleitet oder die vergessene Herdplatte ausgeschaltet werden.“
Bei der anschließenden Diskussion sagte Prof. Dr. Konrad Steiner, dass Bauern in ihren Betrieben immer mehr auf Digitalisierung setzen. Steiner: „Bei neuen Ställen werden oft Fütterungs- und Melkroboter eingebaut. Dadurch kann der Bauer genau sagen, wie es seinen Tieren geht, welche Leistung sie bringen und was sie brauchen.“

Landesrätin Andrea Klambauer zeigte sich überzeugt davon, dass coworking spaces viel größer als bisher gedacht werden müssen. Diese können nur dann nachhaltig funktionieren, wenn unter anderem Kinderbetreuungseinrichtungen angeschlossen sind.
Peter Altendorfer, Bürgermeister von Seeham, gab den Datenmissbrauch zu bedenken und äußerte die Befürchtung, dass Menschen vereinsamen. „Ältere Menschen leiden an Einsamkeit“, bestätigte Ahrens. Möglichkeiten dagegenzuhalten könnten ein Essensbus oder gemeinsame Einkaufsfahrten sein. Zudem sind für Ahrens Whats App und Skypen eine tolle Chance, um miteinander in Kontakt zu bleiben.

Mithilfe digitaler Services und Anwendungen lassen sich deutliche Verbesserungen in Bereichen wie Pflege, Bildung, Mobilität und Arbeiten erreichen. Dazu Richard Breschar, Direktor des Salzburger Bildungswerkes: „Möglichst viele Menschen sollten über die Möglichkeiten und Risiken der Digitalisierung informiert sein. Dann können sie es gut für sich nutzen.“

Die Angebote des Salzburger Bildungswerkes richten sich an Gemeinden, Vereine und Initiativen, deren Digitalisierungsmaßnahmen Begegnung schaffen und das Miteinander fördern. Gemeinden werden finanziell und beratend von der Gemeindeentwicklung Salzburg in Kooperation mit der Salzburg AG unterstützt.

Angebote für Gemeinden und Bildungswerke

Unterlagen:
Bürgercockpit – Präsentation
Chance Digitalisierung – Präsentation
Digitale Dörfer – Präsentation
Mit AAL länger im Alter selbstbestimmt leben – Präsentation
Beispiele für Gemeinden und Regionen zum Reinklicken

Kontakt:
Alexander Glas MSc
Tel: 0662-872691-13
E-Mail: alexander.glas@sbw.salzburg.at