körberl.taugl.online

Foto: Taugler Körberl

FoodCoop fördert regionales Einkaufen

Nach der Schließung des ADEG-Geschäftes in St. Koloman im Jahr 2018 hat sich eine Gruppe engagierter Tauglerinnen und Taugler im Rahmen des Agenda 21-Prozesses mit der Sicherung der Nahversorgung in St. Koloman auseinandergesetzt. Daraus entstand die Idee, eine FoodCoop – deutsch: Lebensmittelkooperation – zu organisieren.

Um herauszufinden, ob diese Idee bei den Taugler Konsumentinnen und Konsumenten gut ankommt, haben die Engagierten vor Ort eine Umfrage durchgeführt. Die hohe Rücklaufquote und die durchwegs positiven Rückmeldungen haben zum Weiterarbeiten animiert.
Ihren ersten Auftritt hatte die FoodCoop beim Taugler Adventmarkt – dort wurde die Initiative der Bevölkerung vorgestellt. Die von den Taugler Landwirten erzeugten Produkte wurden von den Besucherinnen und Besuchern des Marktes gut angenommen. Das gab dem Projekt die Flügel, die es brauchte, um starten zu können.
Die Gemeinde St. Koloman kaufte die benötigte Software an und die Produzenten wurden im Programm soweit geschult, dass sie ihre Waren nun über das Internet anbieten können.

Software seit Mai online
Am 4. Mai 2019 war es soweit: Die Software ging online. Unter der Internetadresse körberl.taugl.online können nun alle Interessenten nach einer Voranmeldung ihre gewünschten Waren bestellen. Schon in der ersten Woche waren mehr als 100 Interessenten registriert. Seither wächst das Angebot an Lieferanten und Kunden ständig. 22 Taugler Lieferanten sind registriert und aktuell sind 327 Taugler Produkte online: von frischen Heidelbeeren bis zu Bio-Backerbsen, vom Rosenblütenlikör bis zum Brennnesselsirup, von eingelegten Zucchinis bis zum Kopfsalat, von Ringelblumenöl-Seife bis zur Zirben-Brotdose … die Palette ist bunt und vielfältig.

So funktioniert das Taugler Körberl
Die Bestellung für die wöchentliche Lieferung muss bis Dienstagabend eingepflegt sein. Die Lieferanten haben von Mittwoch bis Freitag Zeit, die benötigten Waren vorzubereiten. Am Freitagmittag werden die Waren angeliefert, und am Nachmittag werden die bestellten Waren beim Dorfwirt „Tauglerei“ von den Kundinnen und Kunden abgeholt. Die Abholung wird zum neuen sozialen Treffpunkt der Gemeinde, da oft noch gemeinsam ein Kaffee oder Tee getrunken wird.
Seit Ende Juni ist die FoodCoop als Verein organisiert: Als Obfrau des „Taugler Körberls“ fungiert Juliane Rettenbacher, Waldhofbäuerin in St. Koloman.

Das machen wir jetzt!
Bgm. Herbert Walkner freut sich über das gelungene Projekt, das im Agenda-Prozess entstanden ist und in der Umsetzung von der Gemeindeentwicklung Salzburg betreut und gefördert wurde. Es zeigt, dass durch das Ende von Gewohntem durchaus Chancen für Neues entstehen können. Vorausgesetzt, es gibt interessierte, engagierte Gemeindebürgerinnen und -bürger, die sagen: „Das machen wir jetzt“ und die nicht auf jene hörten, die sagten: „Das wird sicher nichts werden“.

Im Bild der Vereinsvorstand vom „Taugler Körberl“ (v.li.): Barbara Struber, Petra Schorn, Adelheid Ramsauer, Gregor Stödtner, Obfrau Juliane Rettenbacher, Frank Ebling und Bgm. Herbert Walkner.

Kontakt:
Dr. Anita Moser
Tel: 0662-872691-18
E-Mail: anita.moser@sbw.salzburg.at