Weißbach bei Lofer

Gemeinde WeißbachFoto: Gemeinde Weißbach

Gemeinde des Monats

Die Gemeinde sind wir, wir tun was dafür: Unter diesem Motto startete die Gemeinde Weißbach im Jahr 2013 ihre Aktivitäten im Rahmen der Gemeindeentwicklung Salzburg. „Wir wollen die Zukunft unserer Gemeinde nachhaltig positiv beeinflussen, um bestmögliche Lebens-, Arbeits- und Wohnverhältnisse für Jung und Alt zu schaffen“, nannte Bürgermeister Josef Michael Hohenwarter damals als wichtigen Schwerpunkt.

Gestartet wurde mit einer groß angelegten Bürgerbefragung, an der sich fast die Hälfte der Bevölkerung beteiligt hat. Daraus sind zwei Arbeitsgruppen entstanden, die sich mit den Themen „Natur, Umwelt und Verkehr“ sowie mit „Soziales und Miteinander“ beschäftigen.
Die Bürger wurden bzw. werden regelmäßig zu Besprechungen, Arbeitskreisen und zur Mitarbeit eingeladen und damit als Partner ernstgenommen. So verwundert es nicht, dass die Umsetzungsrate der Bürgerwünsche sehr hoch ist, gleichzeitig hält sich der Frust, wenn etwas nicht erreicht werden konnte, aufgrund der Transparenz und Dialogbereitschaft in Grenzen.

Soziale Gemeindeentwicklung im Fokus
Die Arbeitsgruppe, die das soziale Gefüge im Blick hat, ist eine offene Gruppe. Seit nunmehr 5 Jahren trifft sie sich regelmäßig, reflektiert die Projekte und passt diese dem aktuellen Bedarf an. Regelmäßig dabei sind auch rund 15 nach Weißbach zugezogene Frauen, die sich aktiv in die Gruppe einbringen und ein großes ehrenamtliches Engagement an den Tag legen – darunter beispielsweise die Leiterin bzw. Direktorin des Kindergartens und der Volksschule.

Kinder, Jugendliche, ältere Menschen, Nachbarn, Zugewanderte, Familien: Sie alle werden in den Blick genommen, um zu erörtern, was fehlt und um Neues zu schaffen. Ein Blick in die Themenliste der letzten Sitzung zeigt das breite Aufgabenfeld: Tagesmutter bzw. Kinderbetreuung von 0-3, Jugendraum, Flüchtlingsfamilie, Essen auf Rädern, Kindersachen-Tauschbörse, Seniorennachmittage, Sommerbetreuung für Kindergarten- und Schulkinder, Sommerprogramm für Kinder/Jugendliche, Junge Weißbacher aktiv (Landschaftspflege mit Jugendlichen), Heimholtaxi für Jugendliche, soziale Aspekte bei der Gestaltung des neu entstehenden Dorfplatzes und dem frei gewordenen Bachbeet im Dorf. Beim Bachbeet soll beispielsweise mit den Schulkindern eine Magerwiese angelegt werden, auch eine Gestaltung als Freizeit- bzw. Spielfläche ist geplant.

Verständnis füreinander
Bürgermeister Josef Michael Hohenwarter leitet die Gruppe, informiert, hört zu, denkt mit, bringt sich ein. Man spürt: Allen ist ein friedliches Miteinander in der Gemeinde ein großes Anliegen.
Auch wenn nicht alle Probleme gelöst und Anliegen erfüllt werden können, leben und lernen die Bürgerinnen und Bürger Demokratie und Verständnis für Gemeindepolitik, deren Abläufe und Anforderungen sowie die Bedürfnisse anderer Menschen in der Gemeinde kennen und vermitteln sie als Multiplikatoren weiter. So können die Solidarität in der Zivilgesellschaft, die Lösung gesellschaftlicher Probleme, Demokratie und Politische Bildung auf lokaler Ebene funktionieren.