Nichts wie raus!

Foto: Christine Brandstätter

Kinder und Jugendliche im Gemeinschaftsgarten

Was kann man mit Kindern und Jugendlichen im Garten umsetzen, was können sie dort erfahren und was wollen sie eigentlich selbst? „Ernst nehmen und beteiligen“ lautete das Ziel der heurigen Netzwerktagung der interkulturellen Gemeinschaftsgärten in Salzburg.

Workshops, Vorträge und Gartenkurzvorstellungen VON und FÜR Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die in Gemeinschaftsgärten tätig sein wollen, zeichneten ein buntes Bild der Gemeinschaftsgarten-Community. Die Teilnehmenden kamen nicht nur aus Österreich, sondern auch aus Deutschland und Slowenien.

Zum Tagungseinstieg erzählten Susan Abid aus Göttingen (Deutschland) und Kaja Cunk aus Izola (Slowenien) über ihre Zugänge zur Arbeit in Gemeinschaftsgärten. Während Susan durch ihre Mitarbeit im internationalen Garten Göttingen als Kind bzw. Jugendliche Wertschätzung und Gemeinschaft erfuhr, steht für Kaja die Arbeit mit Jugendlichen im Mittelpunkt. Sie besucht Schulen und Jugendtreffpunkte, um herauszufinden, was Jugendliche wirklich wollen. Workshops in Gärten und ein Filmprojekt sind dabei entstanden.

Aktivitäten von und für Jugendliche in Salzburg
Die Aktivitäten von und für Jugendliche in Salzburger Gemeinschaftsgärten wurden bei der Tagung ebenfalls vorgestellt: Jugendliche bzw. in der Jugendarbeit Tätige aus dem Stadtteilgarten Parsch, aus dem Nachbarschaftsgarten „KOMM goes Paradeiser“, vom Verein Spektrum, Verein Menschenwerk in Mattsee, aus der Pflanzerei Schallmoos und vom Jugend- und Kinderhaus Liefering berichteten über ihre Initiativen, um die jungen Menschen zum Mittun zu bewegen.
In verschiedenen Workshops wurde zudem über Anreize zum Mitmachen nachgedacht. So wurden beispielsweise gemeinsam ein Hochbeet aufgestellt, Kunstwerke aus Naturmaterialien gebastelt, Taschen und Kleidung mit Motiven aus den Gärten bedruckt. Und ein Kräuterspaziergang von Sam nach Schallmoos zum Gemeinschaftsgarten Pflanzerei mit anschließendem tollen Essen und kurdischer Musik war ein Erlebnis für alle Sinne!

Netzwerktagung als Kooperationsprojekt
Die 11. Netzwerktagung der Gemeinschaftsgärten Österreichs wurde vom Verein blattform Salzburg in Kooperation mit dem Kulturzentrum MARK veranstaltet. Die Gemeindeentwicklung Salzburg unterstützte das ehrenamtliche Organisationsteam u.a. mit der Finanzierung von Referentinnen bzw. Referenten und machte damit die Tagung möglich.

Gartentagung zum Nachhören