Bruck an der Glocknerstraße

 

 

Barrierefreie Gemeinde
Hohe Gehsteigkanten, fehlende Abfahrtsrampen, nicht mit Farbstreifen markierte Stiegenauf- und –abgänge, zu hoch platzierte Bankomaten, enge Eingänge, fehlende Lifte, … Nicht für alle gestaltet sich das Alltagsleben barrierefrei! Menschen mit Behinderungen stoßen bei solchen Lebensrealitäten häufig an ihre Grenzen. Deshalb bietet die Sozialinitiative Salzburg den Gemeinden an, gemeinsam mit Sehbehinderten, Gehörlosen, RollstuhlfahrerInnen und mehrfach Beeinträchtigten die Barrieren vor Ort genauer unter die Lupe zu nehmen. Bei einem ersten Treffen mit den Verantwortlichen und Interessierten vor Ort werden Informationen über die Lebenswelten von Menschen mit Behinderungen geliefert und Barrieren bewusst gemacht. Danach wird auf angeleitete Selbsterfahrung gesetzt. Haben Sie schon einmal mit Ohrschutz kommuniziert, sind mit verbundenen Augen die Treppe hinaufgegangen oder mit einem Rollstuhl durch die Gemeinde gefahren? Die Perspektiven ändern sich! Im Generationendorf Bruck wurde diese Selbsterfahrung schon getroffen, die teilnehmenden Personen waren davon sichtlich betroffen. Die dokumentierten Barrieren sollen in den nächsten Jahren systematisch abgebaut werden.

 

 

Jung und Alt - „Auflosn und Zualosn“
Die Gemeindebücherei Bruck unter der Leitung von Sabina Gritsch lud fünf bekannte Pinzgauer Mundartautorinnen Elisabeth Stahl, Lisbeth Willeit, Barbara Rathgeb, Theresia Oblasser und Rosi Hoffmann zur Lesung. Die fünf Damen konnten mit ihren aus dem Leben gegriffenen Texten, schnell die ZuhörerInnen in den Bann ziehen. Dass der Abend dann mit Pinzgauer Schmankerln bei einem gemütlichen Beisammensein mit den Autorinnen ausklang, versteht sich von selbst.

 

 
Ausstellung für Jung und Alt
Die Eröffnung der Ausstellung „Naturbeobachtung“ der bekannten Pinzgauer Künstlerin Gabriele Schwaiger war der Start für generationsübergreifendes Arbeiten in Bruck. Die Arbeitsgemeinschaft „Geistige Gemeindeentwicklung“ existiert schon sehr lange in dieser Gemeinde. Viele Projekte wurden bereits umgesetzt.

 

 

Homöopathie für Groß und Klein
Im vollen Saal des Gasthauses „Glocknerhof“ referierten Dr. Michaela Zeileis, Ärztin für Allgemeinmedizin aus Rauris und Mag. Bernd Singer, Apotheker aus Bruck, über die interessanten Themen Homöopathie, Phytopharmaka und die Bachblütentherapie für alle Generationen im Saal.

Frisch gekocht in BruckAuch ein Kochkurs der speziellen Art wird angeboten: Die Jungköche des Jugentreffs laden nach einer nachmittäglichen Kocheinheit die Erwachsenen zum „perfekten dinner“ in den Jugendtreff und begeisterten mit ihren Kochkünsten und der Bewirtung.

 


Natur entdecken
Gemeinsam mit den Kindern aus dem Caritas-Dorf St. Anton und Senioren aus der Gemeinde wurde der „Streichelzoo“ mit Schafen, Ziegen, Hasen besucht und danach ging es zu einer Erlebniswanderung in den Wald. Kinder und Senioren verbringen gemeinsam ihre Freizeit bei Spiel, Spass und Spannung.

 

 

Märchenerzähler
Die Märchenwanderung war der Auftakt zu einem besseren Miteinander in der Gemeinde. Regelmäßig werden nun bei verschiedenen Festen und Märkten auch die Bewohner des Dorfes St. Anton eingebunden.

 


Integrative Ferienbetreuung
Dieses Sommerprogramm wird in den Räumlichkeiten des Dorfes St. Anton für alle Kinder der Gemeinde angeboten. Unter anderem standen ein Filzworkshop gemeinsam mit dem Kinderdorf St. Anton sowie gemeinsame Wanderungen und ein Trommelworkshop auf dem Programm.

 

Pimp my Underground
Unter diesem Motto arbeiteten die Kinder aus dem Jugendtreff fünf Tag lang gemeinsam mit Erwachsenen und einem Pinzgauer Künstler an der Neugestaltung der Brucker Bahnunterführung. Die Arbeiten begannen mit dem Neustreichen und danach durften die Kinder ihren Lebenslauf und ihre Ziele auf der Wand verewigen.

 

 

Specksteinschnitzen
Unter fachkundiger Anleitung der Senioren lernten die Kinder im Garten des Seniorenheims, wie man Speckstein richtig bearbeitet. Das Ergebnis der gemeinsamen Arbeit waren tolle, sehenswerte Werkstücke.

 

 

Tassen für Seniorenheim
Die Landjugend Bruck gestaltete kleine Geschenke für die SeniorInnen des Seniorenheims Bruck. Jeder Bewohner bekam seine allein, für ihn gestaltete Tasse gefüllt mit Süßigkeiten.

 

 

Tag der Begegnung
An diesem besonderen Tag wurde gemeinsam gegessen und getrunken, die Kinder musizierten und spielten alte Schlager und Melodien, an die sich die BewohnerInnen des Seniorenheims gern erinnerten und mitsangen. Ein Highlight war auch der Auftritt der jungen „Hundstoana“.

 

 

„5 x 20 Jahre leben“
Diese Gesundheitsvortrag wurde von der Gemeindeentwicklung zusammen mit dem Bienenzuchtverein organisiert. Frau Dr. Frank verstand es in beeindruckender Art und Weise die vielen Zuhörer mitzureißen und das Thema in für alle verständliche Worte zu kleiden.