Seeham

 

 

Pflegende Angehörige - MiA – Mit Angehörigen
Im Rahmen des Projektes „Altern in guter Gesellschaft“ initiierte die Caritas Salzburg in Kooperation mit der Gemeindeentwicklung Salzburg das Projekt „MiA“. In den Modellgemeinden stehen seit Februar ausgebildete MiA – BegleiterInnen den pflegenden Angehörigen zur Seite. Sie sind freiwillige MitarbeiterInnen, die selber keine Entlastungsangebote, wie zum Beispiel das Durchführen von Pflegetätigkeiten anbieten. Ihr Bemühen liegt bei einer kostenlosen, objektiven, vertraulichen Unterstützung und Begleitung der pflegenden Angehörigen. Weiters gibt es in der Modellgemeinde Mattsee seit Ende März monatlich einen Stammtisch für pflegende Angehörige.
Unbezahlbar ist die Zuwendung der vielen Ehrenamtlichen, die sich für alte und pflegebedürftige Menschen engagieren. Nicht messbar ist der Gewinn für die geistige, seelische und körperliche Gesundheit, den z.B. die Bildungs- und kulturellen Angebote für ältere Menschen mit sich bringen.

 

Jung hilft Alt - EDV von Jung für Alt
Im Rahmen ihrer Firmungsvorbereitungen etwa führten Mattseer Firmlinge gemeinsam mit Werner Höck die interessierten Seniorinnen in die Materie des PCs und Internets ein. Besonders beeindruckend war für die Jugendlichen die Offenheit, mit der sich die ältere Generation dem neuen Medium zuwandte, Texte in den Computer tippte oder die Mouse bediente. „Das war eine tolle Idee“, schwärmten die älteren Menschen und befolgten eifrig die Anweisungen der jungen Lehrer. Aber auch die Jugendlichen profitierten: Ihr Selbstvertrauen wurde gestärkt. Jede Generation hat ihr spezielles Wissen und ihre besonderen Kompetenzen. Diese generationsübergreifenden Begegnungen bilden einen wesentlichen Teil des Projektes und werden in Zukunft weiter forciert

 

 
"Feuer aus!" in Seeham
Die Feuerwehrjugend Seeham zeigte Seniorinnen und Senioren der Gemeinde die Handhabung von Feuerlöschern. Im Rahmen einer Veranstaltung wurden Klischees und Vorurteile abgebaut und Alt und Jung lernten praktische Dinge des Alltags voneinander.

 

Das JUZ Seeham

unterstützt die Senioren von Seeham bei diversen Festen in der Gemeinde, wie etwa Servieren beim Grillfest.

 

 

Wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen
Unter dem Motto „ wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen“ fand am 8. April 2011 in der Volksschule Seeham ein Frühlingssingen der besonderen Art -  für Jung und Alt - statt.
Dieses generationenübergreifende Projekt, veranstaltet vom Sozialen Hilfsdienst in Zusammenarbeit mit der Volksschule, erfreute sich regen Zuspruchs.
Schülerinnen und Schüler der 4. und 1. Klasse mit ihren Lehrerinnen, sowie Seniorinnen und Senioren aus der Singrunde des Sozialen Hilfsdienstes und einige Mütter, sangen, musizierten und tanzten über zwei Stunden lang, mit voller Begeisterung.
Alle Beteiligten waren der Meinung, dass dieses Projekt unbedingt, mit einem Termin im Herbst, fortgesetzt werden sollte.

 


Gesundheit im Alter - Mein Körper und das liebe Essen
Der menschliche Körper ist ein Wunderwerk! Er besteht aus rund 100 Milliarden Gehirnzellen und ca. 100 Billionen Körperzellen. Das ist die Grundsubstanz des menschlichen Lebens. Durch sie können wir atmen, uns bewegen, verdauen, optische und akustische Signale verarbeiten, denken und fühlen. Möglich wird das allerdings erst durch die komplexe Ordnung der Zellen, deren Aufgabenverteilung und der Kommunikation untereinander. Wussten Sie, dass pro Tag
- das Herz ca. 100 000 Mal schlägt und das Blut ca. 30 Millionen Kilometer zirkuliert.
- wir 23 000 mal atmen und ungefähr 4 000 Wörter sprechen,
- wir 750 größere Muskeln bewegen und 100 Milliarden Gehirnzellen betätigen?
Dafür aber, braucht jede Körperzelle Energie! Denn sie ist so etwas wie ein chemischer Motor, der ihre Energie aus Sonnenlicht, Sauerstoff, genügend Wasser, vollwertige Nahrung, Freude und Bewegung, Liebe und Geborgenheit, Mäßigkeit und genügend Erholungsphasen bezieht.
Wenn ich einen falschen "Treibstoff" zu mir nehme, oder meinen Körper überlaste, (zu viel, zu fett, zu schnell, zu unregelmäßig...) kann leicht ein "Motorschaden" entstehen. Nahrung muss Ordnung sein, die die Ordnung des Organismus aufrechterhalten kann! (Prof. Schrödinger - Nobelpreisträger). Nur vollwertige Nahrung und ein ausgewogener Lebensstil kann unsere Stoffwechsel-funktionen und Regulationsmechanismen des Körpers in Ordnung halten. Albert Gruber, Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger und akademischer Lehrer für Gesundheitsberufe von den Salzburger Landeskliniken wird mit "10 wertvollen Schlüsseln zur Gesundheit" (nach einem Konzept der österreichischen Liga Leben und Gesundheit) - einer spannenden Vortragsreihe und vielen praktischen Erfahrungen mit Experten, die Wunder unseres Körpers und den Einfluss unseres "lieben Essens" auf ihn, den Senioren in den Modellgemeinden Mattsee und Seeham näher bringen. Gestartet wurde in den beiden Modellgemeinden im Mai.

 

 

Veranstaltungsprogrammheft für Senioren
Die Gemeinde Seeham ist auch im Bereich der sozialen Gemeindeentwicklung eine Vorzeigegemeinde. Seit 2008 ist sie in der Kategorie bis 2.500 Einwohner seniorenfreundlichste Gemeinde Österreichs. In Seeham wird quartalsmäßig mit den verschiedenen Angeboten, Veranstaltungen und Terminen der politischen Vereine und Verbände, ein gemeinsamer Folder für die Senioren und Seniorinnen der Gemeinde erstellt.

 

Stockinger ist verliebt - Kabarett in Seeham
Stockinger sucht die Liebe. Aus Gesprächen, die er am Stammtisch und in der Straßenbahn geführt hat, weiß er aber, dass das anscheinend nicht so leicht ist. Vor allem nach dem ersten Essen im Haus der Eltern einer neuen Bekanntschaft und dem Besuch der Schrumpfkopfversammlung des Schwiegervaters in spe. Deshalb wird auf bewährte wissenschaftliche Weise anhand der Heisenberg'schen Unschärferelation die Liebe definiert. Nach einem Beratungsgespräch und einem "Aufreißkurs Intensiv" weiß er, wo die echte Liebe zu finden ist: als Kandidat bei der Fernsehsendung "Herzblatt".