Elixhausen

 

 

Generationen in Bewegung
Generationsübergreifende Begegnungen sind Versuche,  dauerhafte und flüchtige Kontakte zwischen Jung und Alt zu initiieren. Die Gegenseitigkeit der Beziehungen steht im Mittelpunkt der Veranstaltungen. Anhand der Fülle der verschiedenen Aktivitäten in Elixhausen wird sichtbar, wie die Vielfältigkeit der Begegnungen das Zusammenleben der Generationen bereichern kann.

 

 

Sportfest
Am 1. Mai fand das 2. Generationensport- und Spielfest in der Sportanlage des USV statt. Am Programm standen unter anderem eine Stationenrallye, Bogenschießen, Zielwerfen, Slackline balancieren und vieles mehr. Man konnte auch alle Sportarten, die in Elixhausen angeboten werden, ausprobieren.

 

 

Generationen-Rallye
Alt und Jung hatten in einer Generationenrallye verschiedene Stationen zu absolvieren. Es geht nur miteinander: Alt braucht Jung und umgekehrt. Diese Rallye wird in Zukunft alle zwei Jahre veranstaltet.

 

 

Jung und Alt

Ferien(s)pass der Gemeinde Elixhausen

 

 

Jugend - fit durch Sport
Ein Projekt der Volksschule Elixhausen mit den verschiedenen Sektionen des USV Elixhausen. An drei Projekttagen wird den Kindern der Volksschule der Wert des Sportes zur eigenen Fitness praktisch vorgeführt.

 

 

Kindergarten – Senioren
Rege Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Seniorenheim in Bergheim und den älteren Menschen in der Gemeinde Elixhausen. So besuchen jeden Dienstag  Kindergartenkinder freiwillig SeniorInnen in der näheren Umgebung, Frühlingssingen im Seniorenheim Bergheim, Projekt mit Imkerverein Elixhausen: Präsentation des Berufes Imker, mit Honigverkostung, auch das Kneippprojekt läuft weiter, alle Generationen sind im Kindergarten willkommen.

 

 

 

Kasperltheater
Wurde 2005 wieder in Angriff genommen und ist außerordentlich gut verlaufen. Jeweils am 24. Dezember wird das lange Warten mit verschiedenen Aufführungen verkürzt. Eltern, Großeltern und Kinder verbringen miteinander einen lustigen Nachmittag.

 

 

Generationendorfwanderung Elixhausen

Bereits zum dritten Mal fand 2010, die Elixhausener Generationendorfwanderung statt. Fast 140 Interessierte aller Generationen nützten des warme Herbstwetter und nahmen an der Wanderung in den Süden des Gemeindegebiets bis zum Kloster „Maria Sorg“ teil. Dabei hörten sie Wissenswertes und Interessantes über die Landschaft und Geschichte Elixhausens sowie über das Frauenkloster Maria Sorg, das derzeit für sieben Missionsschwestern Heim- und Arbeitsstätte ist.

 

 

Rotkäppchen und Schneewittchen
Kinder sitzen auf Kissen, liegen auf einem Sofa, lümmeln sich auf den Boden. In der Mitte sitzt jeweils eine ältere Person mit einem Buch und liest vor. Gebannt hören die Kinder zu, fragen nach, was sie nicht verstehen, sie wollen die Szenen nachspielen. In der Bibliothek Elixhausen findet regelmäßig ein Vorlesenachmittag statt.

 

 

Palmbuschenbinden
Brauchtumspflege wird gelebt und gepflegt und auch zu Ostern engagieren sich dafür Jung und Alt. Dies beginnt beim gemeinsamen Palmbuschenbinden beim Illingerbauer in Elixhausen. Des Palmbuschenbindens kundige Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereines Elixhausen zeigen den Kindern und Jugendlichen, die zum teil in Begleitung ihrer Eltern kommen WAS in einen Palmbuschen hineingehört und WIE dieser gebunden werden muss.

 

 

So isst Elixhausen
Der Elternverein der Volksschule Elixhausen sammelte über 250 Rezepte in der Elixhausener Bevölkerung und in Vereinen.
Kürzlich präsentierte der Elternverein das Generationendorf-Kochbuch „So isst Elixhausen“. Der kulinarische Bogen wird dabei von den Autoren sehr weit gespannt und vom Erlös aus dem Verkauf sollen Projekte der VS Elixhausen unterstützt werden.


Die Rezeptpalette reicht dabei von traditioneller Salzburger Küche über Schmankerln aus Österreich bis hin zu typischen Rezepten der bäuerlichen Bevölkerung und Traditionellem aus der siebenbürgisch-sächsischen Küche.
Letzteres wurde vom Verein “Nachbarschaft-Sachsenheim” eingebracht und soll dazu beitragen, auch diesen Teil der Elixhausener Geschichte für künftige Generationen getreu dem Generationendorfprojekt “Damit es nicht verloren geht” zu erhalten. 

 

Kneipp-Gesundheits-Pilotprojekt
Dabei wird Kindern ein Zugang zu gesunder Lebensweise vermittelt. Im Garten werden Kräuter angebaut und gemeinsam beim Mittagstisch zubereitet. Zusätzlich finden Festivitäten für Alt und ganz Jung statt. Die SeniorInnen des Seniorenheimes St. Georg und Senioren aus der Gemeinde besuchen regelmäßig den Kindergarten. Jeden Dienstag besuchen Kindergartenkinder freiwillig SeniorInnen in der näheren Umgebung.

 

 

Den Wald neu entdecken
Im Sommer, im Rahmen des Feriens(passes) stand für die ElixhausenerInnen der Wald mit all seinen Geheimnissen, Überraschungen und verborgenen Spielereien als neuer Anziehungspunkt im Mittelpunkt. Interessierte Eltern, Großeltern und Kinder sollten auf die Möglichkeiten aufmerksam gemacht werden, die der Wald zum Spielen und sich Beschäftigen bietet – ganz nach dem Motto: Weg vom Fernseher und Computer, hinaus in den Wald und die Natur!

 

 

Erzählcafe
Erlebnisse aus der Nachkriegszeit standen vor kurzem im „Erzählcafe“ in Elixhausen im Mittelpunkt. Rund 70 Personen – die Bandbreite reichte von Kindern, die aufmerksam zuhörten, bis zu Zeitzeugen, die selbst von den Geschehnissen berichten konnten – waren im „Festsaal zur Nachbarschaft“ zusammengekommen, um ihre Erfahrungen auszutauschen.

 

 

Bonus für freiwilliges Engagement

Im Rahmen des Projektes Generationendorf entsteht in der Gemeinde eine neue Kultur der Anerkennung für freiwilliges soziales Engagement, persönlicher Einsatz im Bereich des Zusammenlebens der Generationen wird vermehrt anerkannt und gewürdigt. Dabei geht es um jene, oft für selbstverständlich genommenen Tätigkeiten, die erst wahrgenommen werden, wenn sie längere Zeit nicht mehr geschehen. Vermehrte Beachtung finden die vielfältigen Formen von Unterstützung und Hilfe, die sich nicht auf die eigene Familie und persönlichen Freunde beschränken, sondern der Gemeinschaft in Elixhausen zugute kommen. Neben den bewährten ehrenamtlichen Einrichtungen und Vereinen gewährleisten die „Stillen Helfer und Helferinnen“ im Hintergrund das Funktionieren der Dorfgemeinschaft. Über die vielfältigen Aktivitäten in der Gemeinde für die einzelnen Altersgruppen hinaus (Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren) wird mit dem etablierten Projekt „Generationendorf“ das Verständnis Füreinander und das Miteinander von Jung und Alt besonders unterstützt. Im Laufe dieses Prozesses geht es darum Anreize und Anerkennung für diejenigen zu schaffen, die sich für die Gestaltung des Zusammenlebens (generationenübergreifend) engagieren. Gelten soll dieses Bonussystem für Einzelpersonen und Tätigkeiten, die nicht in einer Institution oder Organisation ausgeübt werden, z.B. Essensholer, Kirchenbegleitung, Besuchsdienste,…. Elixhausen zeichnet sich bei seinen Bewohnern durch ein sehr hohes Engagement, das ist auch die Basis für das gelungene Projekt „Generationendorf“, aus. Um dieses auch für die Zukunft zu gewährleisten will sich die Gemeinde durch Bonusmodelle beim großen Personenkreis der freiwilligen „Stillen Helfer“ im Namen der Gemeinschaft erkenntlich zeigen und besonders die jungen Gemeindebürger motivieren für das Gemeinschaftsleben aktiv zu werden.

 

Pflegende Angehörige - MiA  - Mit Angehörigen

Im Rahmen des Projektes „Generationendorf Elixhausen„ initiierte die Caritas Salzburg in Kooperation mit der Gemeindeentwicklung Salzburg das Projekt „MiA“. In der Gemeinde stehen seit Februar ausgebildete MiA – BegleiterInnen den pflegenden Angehörigen zur Seite. Sie sind freiwillige MitarbeiterInnen, die selber keine Entlastungsangebote, wie zum Beispiel das Durchführen von Pflegetätigkeiten anbieten. Ihr Bemühen liegt bei einer kostenlosen, objektiven, vertraulichen Unterstützung und Begleitung der pflegenden Angehörigen. Die Koordinierung und Organisation erfolgt über Frau Martina Fenninger im Gemeindeamt Elixhausen. Unbezahlbar ist die Zuwendung der vielen Ehrenamtlichen, die sich für alte und pflegebedürftige Menschen engagieren. Nicht messbar ist der Gewinn für die geistige, seelische und körperliche Gesundheit, den z.B. die Bildungs- und kulturellen Angebote für ältere Menschen mit sich bringen. 

 

PflegestammtischIn Zukunft findet in der Gemeinde Elixhausen jeden ersten Mittwoch im Monat um 19.00 Uhr ein Pflegestammtisch in der Pizzeria Bella Italia mit den MiA-BegleiterInnen zum Erfahrungsaustausch statt. Willkommen sind alle, die Menschen pflegen bzw. betreuen.Büchertisch in der Bibliothek zum Thema Alter, Pflege, DemenzDas Bibliotheksteam bietet einen speziellen Literaturtisch für pflegende Angehörige und in diesem Bereich ehrenamtlich Tätige an.

Advent in Elixhausen
Türen werden geöffnet, Fenster werden hell – ElixhausenerInnen gestalten miteinander den Advent und laden zu einem gemeinsamen Weg durch den Ort ein. An jedem Tag im Advent wird in einem anderen Gebäude ein kunstvoll gestaltetes Fenster geöffnet – das Dorf wird zum begehbaren Kalender und bringt die Menschen zueinander.

 

 

Barrierefreie Gemeinde
Ziel ist eine Beseitigung der baulichen Barrieren in Elixhausen. Diese wurden bei zwei Exkursionen gemeinsam mit Experten der Sozialinitiative Salzburg festgestellt und protokolliert. Die festgestellten Mängel wurden in das Bauprogramm der Gemeinde aufgenommen und in Zukunft systematisch abgebaut.

 


Belebung des Ortszentrums
Das Ortszentrum von Elixhausen soll belebt werden. Ein Arbeitskreis widmet sich im Rahmen des Generationendorfprojektes dieser Problematik.

 


Kunst im öffentlichen Raum

Skulpturenweg. Das Projekt „KUFELIX“ will zwei Teile des Ortsgebietes von Elixhausen auf einem Kulturpfad optisch miteinander verbinden und dabei gleichzeitig die Mitte finden: Vom Dorfzentrum über den Schulweg bis zur evangelischen Kirche in Sachsenheim begleiten die Betrachter 19 außergewöhnliche Skulpturen.

 

 

Energieplatz
Ein Kraftplatz wurde nach radiästhetischen Gesichtspunkten angelegt und soll besondere energetische Eigenschaften haben. Fünf Punkte wurden mit ausgewählten Granitsteinen aus dem Mühlviertel markiert. Die Steine verstärken, die an den fünf Kraftorten des Platzes, vorhandene natürliche Geoenergie.

 

 

Ideen- und Kummernummer
Ziel ist der Aufbau eines Vermittlungsdienstes vor Ort für Kummer und Ideen. Diese ortsansässige, unabhängige, verschwiegene und verlässlich erreichbare Anlaufstelle soll dann die AnruferInnen an die jeweils zuständigen Einrichtungen weitervermitteln. Projektdauer: 1 Jahr mit anschließender Evaluierung. Zehn ausgebildete BetreuerInnen beschäftigen sich zweimal pro Woche mit dem Projekt. Dafür wurden im Gemeindeamt Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.
 


Damit es nicht verloren geht – Traditionen bewahren

Ein besonderes Merkmal der Siebenbürger-Sachsen ist ihr stark ausgeprägtes Gemeinschafts- und Traditionsbewusstsein. Sie haben, ihrer Wesensart entsprechend und durch mancherlei geschichtliche und wirtschaftliche Voraussetzungen bedingt, ihre eigene Volkstracht entwickelt. Diese und andere Trachten standen im Mittelpunkt einer Trachtenschau, zu der der Verein „Nachbarschaft Elixhausen“ und die örtliche Goldhaubengruppe einluden, das Thema wird weiterverfolgt und soll vor allem der Jugend näher gebracht werden.

 


Geschichte hautnah erleben:
Das können die Schüler der Volksschule Elixhausen. Zeitzeugen erzählen von der Flucht im Jahre 1944 aus Siebenbürgern nach Österreich, über die Entbehrungen bis zur Niederlassung in Elixhausen und dem Bau der Siedlung Sachsenheim in den Jahren 1956-1958.

 

 

Kulturkatalog Elixhausen

Der Kulturkatalog der Gemeine Elixhausen ist ein Projekt der Gemeindeentwicklung Salzburg. Ziel des Kulturkataloges ist es, die Besonderheiten der Natur- und Kulturlandschaft im gesamten Gemeindegebiet anschaulich und umfassend zu dokumentieren. Die Bestandsaufnahme soll bei der Bevölkerung zu einer Sensibilisierung für die kulturellen Güter und Kostbarkeiten in der Gemeinde beitragen. Mit der Erfassung der Objekte ist keine Unterschutzstellung verbunden