Umweltfreundliche Außenbeleuchtung: Neuer Leitfaden

 

 

Ein neuer österreichischer Leitfaden soll ab Jänner 2018 bundesländerübergreifende Hilfestellungen für die Planung einer umweltfreundlichen Außenbeleuchtung bieten. Er liefert umfassende Informationen zu Auswirkungen von Kunstlicht im Außenraum und bringt Vorschläge für eine sowohl effiziente, als auch menschen- und umweltfreundliche Beleuchtung.

 

Lange stand die künstliche Beleuchtung unter dem Motto „mehr Licht“: Mehr Licht auf Straßen und Plätzen, mehr Licht auf Fassaden, mehr Lichtwerbung, hellere Innenraumbeleuchtung, Ausweitung der Sportstätten-Beleuchtung, … Vordergründig erhöht dieses „Mehr an Licht“ das Wohlbefinden und vermittelt ein Gefühl – mitunter aber auch nur eine Illusion – von „Mehr an Sicherheit“.

In den letzten Jahrzehnten wurde immer klarer: Es gibt auch „Zuviel des Guten“, also ein Übermaß an künstlichem Licht.

 

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen deutlich, dass Kunstlicht in falscher Qualität und Intensität zur falschen Zeit am falschen Ort gravierende Schattenseiten haben kann: Die Lebensbedingungen vieler Tiere und Pflanzen haben sich dadurch verändert. Auch der Tag-Nacht-Rhythmus des Menschen ist aus dem Lot geraten, was zahlreiche Gesundheitsstörungen zur Folge hat. Verkehrsteilnehmer werden geblendet und abgelenkt. Energie wird ungenützt in die Atmosphäre geschickt, und der Sternenhimmel ist nur noch in entlegenen Gebieten zu bewundern.

 

Licht, das mehr nützt als stört

Das Ziel ist „besseres“ Licht – Licht, das uns hilft, besser zu sehen ohne zu blenden, die Gesundheit zu bewahren, die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, die Umwelt nicht unnötig aufzuhellen, die Tierwelt nicht zu stören und Energie zu sparen.

Besseres Licht ist einfach machbar und bringt allen Vorteile.

 

Dieser Leitfaden erscheint Ende des Jahres und wird im nächsten Newsletter der Gemeindeentwicklung als PDF angehängt.

 

Weitere Infos: Dr. Susanne Stadler, Land Salzburg, Abteilung Natur- und Umweltschutz, Gewerbe, E-Mail: susanne.stadler@salzburg.gv.at