Foto: william87 - Fotolia.com

St. Andrä-Wördern ist solidarisch

 

 

Eine Exkursion der Gemeindeentwicklung Salzburg führt am 25. und 26. Mai 2018 in die niederösterreichische Gemeinde St. Andrä-Wördern. Solidarische Projekte stehen dabei im Mittelpunkt des Interesses: Sozio-ökonomisches Zentrum „Dorfplatz“, Gemeinschaftliches Wohnen Hasendorf und Solidarische Landwirtschaft „Ackerschön“.

 

St. Andrä-Wördern ist in vielerlei Hinsicht eine Reise wert.

Mit dem „Dorfplatz STAW“ sind sie Vorreiter. Der „Dorfplatz” ist ein sozio-ökonomisches Zentrum für kooperatives Arbeiten, Lernen und Leben. Seit 2015 begegnen sich im ehemaligen Novotnyhof unterschiedlichste (Kunst-)Handwerkerinnen und Handwerker, gibt es Werkstätten und ein Gemeinschaftsbüro mit CoWorkingSpace, Veranstaltungsraum, ein Repair Café und kleine Kistlgärten. Alt und Jung, Handwerk und Dienstleistung, FoodCoop und soziale Projekte, Kochbegeisterung und Heißhunger treffen aufeinander.

Mehr: www.dorfplatz-staw.net

 

Gemeinsam kochen, essen und trinken – so hat es angefangen: Menschen aus mehr als 70 Nationen wurden in St. Andrä-Wördern zu offenen Kochabenden eingeladen.

Grenzenlos schafft Raum für Vielfalt, Spaß und neue Begegnungen. Grenzenlos verbindet Menschen unterschiedlicher Herkunft bei kulturellen und sozialen Aktivitäten vom Kochen über Sport bis hin zum Spielen und vieles mehr.

Mehr: www.grenzenloskochen.at

 

Am 26. Mai werden in Hasendorf das „Gemeinschaftliche Wohnprojekt Hasendorf“ und die Solidarische Landwirtschaft „Ackerschön“ besucht.

Mehr: www.wohnprojekt-hasendorf.at

www.ackerschön.at

 

 

Kontakt und Anmeldung: Alexander Glas MSc, Gemeindeentwicklung Salzburg, Tel: 0662-872691-13, E-Mail: alexander.glas@sbw.salzburg.at