Seeham ist bio und sozial

Gemeinde des Monats

Die Flachgauer Gemeinde Seeham hat sich mit ihren 1916 Einwohnerinnen und Einwohnern einer ganzheitlichen und nachhaltigen Entwicklung verschrieben.

Mit einem 80%-igen Biobauernanteil, einem Bio-Hotel, einer Bio-Getreidemühle, einem Bio-Laden, einer Bio-Käserei und vielen anderen Betrieben mit Bio-Bezügen ist die Ausrichtung zum Biodorf gelungen. Auch im Kindergarten und in der Volksschule werden die Kinder zu 100 % mit biologischen Produkten verköstigt. Die Nutzung regionaler erneuerbarer Energie – etwa durch ein Biomasseheizwerk oder die Warmwassersolaranlage im Bad – trägt ebenso zum Klimaschutz bei wie Schnuppertickets für den öffentlichen Verkehr und das gemeindeeigene Elektroauto. Die jährlichen Seehamer Biotage unter dem Motto „Bewusst leben und genießen“ verbreiten auch unter Gästen die Ideen vom sanften Tourismus und leisten ein Beitrag zum Erhalt der bäuerlichen Strukturen. Seeham gewann 2015 den Klimaschutzpreis. Aktuell ist Seeham wieder Pilotgemeinde in Sachen „Blühflächen im öffentlichen Raum“.

 

Unterwegs am Teufelsgrabenweg

Ein besonderes Juwel in der Gemeinde ist der Natur-Erlebnisweg Teufelsgraben, der vor allem bei Familien beliebt ist. Eltern und Kinder durchwandern dabei ein besonderes Stück Natur, das den Besuchern als Erholungsraum dient. 17 Stationen informieren über geologische Besonderheiten, den Wald mit seinen Bewohnern sowie über die Pflanzenwelt.

 

Sozialer Hilfsdienst Seeham

Der Soziale Hilfsdienst Seeham wurde im Jahre 1991, gleichzeitig mit der Eröffnung des Wohnprojektes „Mehr-Generationenhaus“, von der Gemeinde Seeham gegründet. Die freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten Hilfsdienste im sozialen Bereich als Ergänzung zu den professionellen sozialen Diensten an. Dadurch werden sowohl für die Bewohnerinnen und Bewohner der betreubaren Wohnungen im Mehrgenerationenhaus als auch für die älteren, pflegebedürftigen, kranken, behinderten und sozial bedürftigen Menschen in Seeham Rahmenbedingungen dafür geschaffen, dass sie so lange wie möglich zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können.

 

Seeham beteiligt sich seit 2008 aktiv am Projekt „Altern in guter Gesellschaft“ der Gemeindeentwicklung Salzburg. Gemeinsam mit der Gemeinde Mattsee wurden viele Projekte initiiert. Beim Projekt „Altern in guter Gesellschaft“ geht es vor allem darum, die Gemeinden auf dem Weg zu einer seniorengerechten Gemeinde zu begleiten und zu unterstützen. 90 % der Österreicherinnen und Österreicher wollen zu Hause in den eigenen vier Wänden alt werden.