Repair Cafés im Lungau und Salzburger Seenland

 

 

Bei einem Repair Café bzw. Reparatur-Café reparieren Freiwillige Geräte und andere Gegenstände gemeinsam mit den Besitzern. Dazu wird Kaffee und Kuchen angeboten, es entsteht ein sozialer Treffpunkt. Im ganzen Bundesland haben bereits einige dieser Treffen stattgefunden, wir greifen stellvertretend die Repair Cafés im Salzburger Seenland und im Lungau heraus.

 

Regionalitätspreis für das Salzburger Seenland

Im Herbst 2015 wurde das erste Repair Café im Salzburger Seenland durch die Kunstbox Seekirchen und den Regionalverband Salzburger Seenland organisiert. Kurz darauf wurde der Kontakt mit der Gemeindeentwicklung Salzburg geknüpft – mittlerweile organisieren die örtlichen Bildungswerke gemeinsam mit dem Regionalverband zwei große regionale Repair Cafés pro Jahr. Dabei wechseln sich die zehn Mitgliedsgemeinden des Regionalverbandes ab, beworben werden die Veranstaltungen jedoch immer in der gesamten Region. Auf Expertise wird geachtet: Die Reparateure aus dem Seenland sind bestens ausgebildet, zahlreiche Reparateure sind selbst auch erfolgreiche Unternehmer. 2017 erhielt die Repair Café-Initiative im Seenland den Salzburger Regionalitätspreis im Bereich Umwelt/Energie. Ein Ansporn für die kommenden Termine für 2018 und 2019! Immer aktuelle Informationen zu den Seenland Repair Cafés findet man hier.

 

Reparaturcafés im Lungau

Im Lungau konnte das Salzburger Bildungswerk das Projekt in die Wege leiten, nachdem es im regionalen Abfallwirtschaftsverband einen wertvollen Kooperationspartner gefunden hat. Im Mai 2016 wurde das erste Lungauer Repair Café in St. Michael veranstaltet – ganz passend im Rahmen der dortigen Eröffnung des neuen Umweltzentrums. Es folgten weitere Reparaturcafés in Tamsweg, Mariapfarr und Mauterndorf. Bewusst wird bei den zwei bis drei Terminen pro Jahr darauf geachtet, Gewerbetreibende vor Ort miteinzubeziehen und die heimische Wirtschaft zu stärken. Die Bilanz der Reparaturcafés im Lungau ist gut: So konnten bislang etwa zwei Drittel der kaputten Gegenstände wieder instand gesetzt werden.

 

Repair Café: Die Idee

Die Idee des Repair Cafés stammt aus Amsterdam und ist so einfach wie sinnvoll: Man trifft sich mit ehrenamtlichen HelferInnen und ExpertInnen aus der Region und bringt dabei defekte Gegenstände mit – gemeinsam wird daraufhin versucht, aus Alt wieder Neu zu machen. Das Ganze ist für die Beteiligten, bis auf eventuell nachzubestellende Ersatzteile, kostenlos. Nicht alles ist allerdings für ein Repair Café geeignet: Als Faustregel gilt, dass nur jene Gegenstände mitgebracht werden dürfen, die die Teilnehmerenden selbst tragen können. Den Großteil der mitgebrachten Gegenstände machen jene aus den Bereichen Elektro/Elektronik, Textilien, Fahrräder und anderweitige Haushaltsgegenstände aus. Der Nutzen der Veranstaltungen liegt auf der Hand. Wenn Produkte repariert statt weggeworfen werden, bleiben sie länger im Gebrauch – das bedeutet im Endeffekt Abfallvermeidung, Ressourcenschonung und Klimaschutz.

 

 

Weitere Termine und Infos erfahren Sie hier.

 

Kontakt: Alexander Glas MSc, Gemeindeentwicklung Salzburg, Tel: 0662-872691-13, E-Mail: alexander.glas@sbw.salzburg.at