Der Natur auf der Spur

 

 

8 Schulklassen der Neuen Musik-Mittelschule Lamprechtshausen begaben sich vor kurzem hinaus in die Natur. Im Rahmen des Projektes „Calendula“, einer Initiative der Gemeindeentwicklung Salzburg, waren sie eingeladen, ihre Umwelt und auch sich gegenseitig besser kennenzulernen.

 

„Ein großer Wissensschatz rund um die Natur und ihre Artenvielfalt an Blumen, Pflanzen, Bäumen und Sträuchern ist vielen Menschen heutzutage nicht mehr geläufig“, so Dr. Anita Moser, Leiterin des Projektes, „an diesem Punkt setzt Calendula an – es soll wieder Nähe zur Natur vermitteln.“ Unter Anleitung fachkundiger ReferentInnen erlebte so jede der acht Schulklassen zwei Tage lang ein individuelles, facettenreiches Programm von Kräuterwanderungen und Spaziergängen durch das Weidmoos über kreative Workshops (Bau von Nistkästen und Insektenhotels, „Shabby Chic“ – hier werden aus alten Kochtöpfen neue Pflanzengefäße) bis hin zu Vorträgen zu Umweltthemen wie zum Beispiel „Doping für die Schule“ ...

 

Großes Interesse der Jugendlichen

Das Konzept des Projektes ging an beiden Tagen auf: Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich sehr motiviert und interessiert. „Es war toll zu sehen, wie viel Begeisterung die Kinder für die Natur und Umwelt an den Tag legen“, freut sich Moser, „sie zeigten sich trotz des schlechten Wetters das gesamte Programm hindurch sehr wissbegierig und engagiert.“ Das Ziel von Calendula, gemeinsam wieder Nähe zur Natur zu vermitteln, wurde damit erreicht.

 

Calendula ermöglicht „Natur-Begegnungen“

Beim Generationen-Projekt „Calendula“ wird in und mit der Natur gearbeitet. So vielfältig wie die Ringelblume – die Calendula – Wirkung zeigt (Medizin, Tee, Dekoration), so bunt sind die Möglichkeiten der Begegnungen in der Natur. Diese „Natur-Begegnungen“ sollen helfen, in den Gemeinden und Stadtteilen Generationen zu vernetzen, den Austausch von Menschen mit völlig unterschiedlichen Lebenszusammenhängen zu fördern und der Begegnung eine neue, tiefere Bedeutung zu geben.

 

 

Kontakt: Dr. Anita Moser, Gemeindeentwicklung Salzburg, Tel: 0662-872691-18, E-Mail: anita.moser@sbw.salzburg.at