Mobilität im ländlichen Raum

 

Über Verkehr wird gesprochen, wenn er zu viel ist, wenns zuwenig Platz für Autos gibt oder alles steht. 2014 hat die Gemeindeentwicklung über zu wenig Verkehr sprechen und Alternativen gezeigt, wie Menschen im ländlichen Raum mobil bleiben können und was die Gemeinden dazu beitragen können. Vorgestellt werden Carsharing Seekirchen, Dorfmobil Moosdorf, Bürgerbus Zell am See, Mobilcard Krenglbach, SAMO Werfenweng oder das überregional boomende carsharing24/7. Diskutieren Sie mit LR Hans Mayr und den ReferentInnen.

 

Mehr Informationen zum Jahresthema 2014

 

Veranstaltungen:

Programm Altenmarkt

Programm Anthering

Programm Fahr mit

Programm Hallein-Rif

Programm Mattsee

Programm Piesendorf

Programm Tamsweg

 

Bildergalerien:

Bildergalerie Anthering

Bildergalerie Altenmarkt

Bildergalerie Mattsee

Bildergalerie Hallein-Rif

Bildergalerie Piesendorf

 

Weitere Infos:

Bürgerbus Thomatal

Bürgerbus Zell am See

Carsharing Seekirchen

Carsharing RVSS

Carsharing Henndorf

Carsharing 24/7

Dorfmobil Moosdorf

Elternhaltestellen Henndorf

Mitfahrbänke Tirol - MobilitäterInnen

Mitfahrhaltestelle Laab

Mobilcard Krenglbach

Mobilität - UmweltServiceSalzburg

Mobilitätsangebote in NÖ

Pedibus Klimabündnis

Pedibus Oberndorf

Radverkehr Salzburg

SAMO Werfenweng

Shared Space Leitfaden

Spontane Mitfahrgelegenheit Taxito

Wie mobil ist Salzburg?

 

 

Weitere Infos:

Alexander Glas, Gemeindeentwicklung im Salzburger Bildungswerk, Tel: 0662-872691-13, E-Mail: alexander.glas@sbw.salzburg.at