Foto: Absolut - Fotolia.com

Altern in guter Gesellschaft

Mehr Verständnis und Dialog der Generationen und Kulturen 

Auf Gemeindeebene sollen Möglichkeiten und Bedingungen für ein gutes, sozial-kompatibles Altern geschaffen werden. Mit betroffenen und zuständigen Instanzen wird das Handlungsfeld „Altern“ analysiert und gestaltet. Dies reicht von persönlichen Möglichkeiten der Pflegevermeidung, Sturzprophylaxe, Bewegungs- und Gedächtnistraining bis zur Unterstützung betreuender Angehöriger, Wohnraumadaptionen, Formen des betreubaren Wohnens, Wohnen für Hilfe, etc. Aktivierende Altenarbeit sollte in den Gemeinden ebenso selbstverständlich angeboten werden wie Jugendarbeit. Bestehende Angebote im Betreuungsbereich sollen vor Ort vernetzt und optimiert, mobile, ambulante und stationäre Angebote bestmöglich eingesetzt und koordiniert werden. Die örtlichen Altenheime können zu Kompetenzzentren werden, von denen vielfältige Angebote für die Zielgruppe ausgehen, von Freizeitaktivitäten bis zu ambulanten Therapieangeboten (Ergo-, Physio- und Logotherapie, Fußpflege, u.ä.), Aktivitäten, die sowohl der sozialen Einbindung der BewohnerInnen in die Dorfgemeinschaft dienen, als auch der Schwellenangst vor dem Altenheim als „letzte Station“ entgegenwirken.

 

Inhaltliche Projektschwerpunkte:

  • Jung und Alt
  • MiA – Mit Angehörigen
  • Mein Körper und das liebe Alter
  • Barrierefreie Gemeinde
  • Sozialbeauftragte
  • Sozialer Hilfsdienst
  • Wohnkonzepte
  • Sicherheit & Mobilität im Alter
  • Bildung & Freizeit
  • Bewegtes Altern

 

Informationsbroschüre

Powerpoint Altern in guter Gesellschaft

Aktuelle Veranstaltungen

 

Kontakt:

Dr. Anita Moser

Tel: 0662-872691-18
E-Mail: anita.moser@sbw.salzburg.at